Nachricht
  • Bürger*innen arbeiten an einer Zukunftsvision

    • Erstellungsdatum: 02.03.2022
    Edlings Zukunft gemeinsam im Blick

    Im März 2021 beschloss der Edlinger Gemeinderat. Lkr. Rosenheim, einstimmig die Erarbeitung eines Gemeindeentwicklungskonzeptes. Zum Einstieg setzten sich 14 Edlinger Bürgerinnen und Bürger im Rahmen eines zweitägigen Seminars an Schule der Dorf- und Landentwicklung Thierhaupten intensiv mit den Zukunftsaussichten ihrer Gemeinde auseinander.
    Zum Einstieg setzten sich 14 Edlinger Bürgerinnen und Bürger im Rahmen eines zweitägigen Seminars an Schule der Dorf- und Landentwicklung Thierhaupten intensiv mit den Zukunftsaussichten ihrer Gemeinde auseinander. Neben dem 1. Bürgermeister und vier Gemeinderäten nahmen neun weitere, bunt zusammen gewürfelte Bürgerinnen und Bürger teil. Diese hatten sich im Vorfeld auf einen Aufruf der Gemeinde gemeldet und zeigten sich im Nachgang überaus zufrieden mit den Seminarergebnissen:

    „Mir war es definitiv wert, meine Freizeit für diesen Rahmen einzubringen und ich bin der Gemeinde und der Organisatorin dankbar für den Rahmen, der mit diesem Seminar geschaffen wurde“, so Jörg Dietrich, Engineering-Manager aus Edling.

    Von Anfang an entwickelte sich im Seminar eine gute, herzliche Arbeitsatmosphäre. Sarah Artemiak, Immobilienfachwirtin aus Edling, freute sich, „dass alle Teilnehmer auf Augenhöhe agiert haben. Unabhängig vom Alter, politischer Stellung oder sonstigem“. Für Geraldine Kammerl-Pottrick, Architektin aus Oberhub, war „es überwältigend, mit wieviel gemeinsamer Energie und vielfältigen Ideen das Team an dem Projekt Gemeindeentwicklung arbeitete“.

    Gemeinsam erarbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Handlungsfelder, die aus ihrer Sicht für die zukünftige Entwicklung Edlings von wesentlicher Bedeutung sein werden. Sehr viel Freude bereitete es allen Beteiligten, Visionen und Idealperspektiven für Edling zu erdenken, ja zu „erspinnen“. Hagen Schneider, Wirtschaftsinformatiker im Ortszentrum, zeigte sich positiv angetan, dass „trotz der vielen `unterschiedlichen´ Personen, die Visionen sehr deckungsgleich waren“ und ist sich „sehr sicher, dass das Projekt `Gemeindeentwicklung Edling´ nur gut werden kann“. Sepp Krieger jun., Lehrling und mit 18 Jahren der jüngste Teilnehmer, war begeistert, „wie aufgeschlossen, innovativ und optimistisch die Ideenfindung und das Gesamtklima waren“.
    Werner Furtner, stellv. Vorstand des Gewerbeverbands „Firma Edling“, fasste die zwei Tage kompakt und treffend zusammen: „Danke für zwei tolle Workshoptage in Thierhaupten mit wunderbaren Menschen, mit viel Energie, Lachen, Arbeiten und Freude über viele erstrebenswerte und überraschende Zukunftsideen für Edlings Gemeindeentwicklung“.
    Ein besonderes Anliegen aller Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer war die intensive Einbindung der Bürgerinnen und Bürger im weiteren Planungsprozess zum Gemeindeentwicklungskonzept. Edlings Bürgermeister, Matthias Schnetzer, lädt „alle interessierten Gemeindebürger ein, sich an diesem Prozess in den nächsten ein bis zwei Jahre zu beteiligen. Ich bin hier zuversichtlich eine zukunftweisende Handlungsempfehlung für die zu entscheidenden Gremien auf den Weg zu bringen“.
    Die nächste Möglichkeit zur Beteiligung sollen die Edlinger Bürgerinnen und Bürger im März 2022 haben: im Rahmen einer LE.NA-Online-Befragung sollen weitere Wünsche, Ideen und Anmerkungen zur zukünftigen Entwicklung Edlings gesammelt werden.

    Zurück
SDL Thierhaupten wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG, dem Bezirk Schwaben und dem Bezirk Oberbayern      Ländliche Entwicklung in Bayern