Nachricht
  • Erfolg im Dorfladen

    • Erstellungsdatum: 15.10.2018
    Bayerns Dorfladenelite trifft sich; Seminar im Dorfladen Kirchdorf im Landkreis Kelheim

    Weiterbilden lohnt sich! Vertreter von 13 Dorfläden aus ganz Bayern trafen sich kürzlich zum Seminar „Nachbarschaftsläden erfolgreich führen“ der Schule der Dorf- und Landentwicklung Thierhaupten (SDL) in Kirchdorf.
    „Wir wollen bestehende, gemeinschaftlich geführte Dorfläden unterstützen“, sagte die Geschäftsführerin der SDL, Gerlinde Augustin, denn diese lokalen Initiativen erfüllen viele Funktionen. Neben der Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs sind sie wichtige Kommunikationszentren für die Menschen im Dorf und Ausdruck einer intakten Dorfgemeinschaft. Die 13 teilnehmenden Dorfläden konnten Ihre Umsätze gegenüber dem Vorjahr steigern, obwohl sie bereits von einem hohen Ausgangsniveau kommen, freut sich der Dorfladenexperte Wolfgang Gröll. Infos gab es u.a. zur neuen Datenschutz-Grundverordnung. Aktives Verkaufen und aktuelle Trends im Lebensmittelbereich rundeten das Seminar ab.

    Erfolg im Dorfladen
    Der Dorfladen in Kirchdorf präsentiert sich hervorragend! Im sogenannten Store-Check wurde der Gastgeberladen von den Seminarteilnehmern genau unter die Lupe genommen. Kategorien wie Obst-Auslage, Non-Food-Bereich, Sauberkeit, Beleuchtung, Freundlichkeit und Fachkompetenz des Personals, Barrierefreiheit und vieles mehr wurden von den 22 Dorfladen-Experten kritisch untersucht. Das Ergebnis: Der Dorfladen Kirchdorf konnte voll und ganz überzeugen. Mit „power“ und „Engagement“ wird der Laden geführt. Zudem verdient das Engagement der Gemeinde Kirchdorf für den Dorfladen besondere Würdigung. Von der SDL, dem Dorfladenberater Wolfgang Gröll und von den 22 Teilnehmer/innen wurde der Dorfladen Kirchdorf mit dem Prädikat „Hervorragend“ ausgezeichnet. Unterstützt wurde der Neubau des Ladens in der Dorfmitte vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern.

    Wenn wir nicht auf die Kunden achten, wird es ein anderer tun!
    Der größte Teil des Umsatzes wird mit dem Frischesortiment generiert, so der Tenor der Teilnehmer. Roswitha Boppeler, Allgäuer Käsesommeliére, betont, dass durch eine ansprechende Gestaltung der Frischetheke deren Wertschöpfung weiter gesteigert werden könne. Der Trend geht hin zu einer erlebnisorientierten Anordnung der Frischware im Thekenbereich. Mit Trennelementen, Tabletts oder „Etageren“ lässt sich die Ware optimal präsentieren. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt, denn „Das Auge kauft mit“. Neben der exzellenten Warenpräsentation trägt das Verkaufsteam durch seine fachliche und menschliche Kompetenz entscheidend zum Erfolg bei. Auch aktives Verkaufen führt zum Erfolg, so Boppeler. Die Teilnehmer profitieren vom Erfahrungsaustausch und dem Ideenreichtum. Sie gehen hoch motiviert und inspiriert wieder nach Hause.

    Weitere Information zum Thema unter
    oder www.infoportal-land.de




    Zurück
SDL Thierhaupten wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG, dem Bezirk Schwaben und dem Bezirk Oberbayern     Ländliche Entwicklung in Bayern