Nachricht
  • Rettet die Vielfalt

    • Erstellungsdatum: 13.02.2020
    Die Gemeinde Kettershausen und die Marktgemeinde Thierhaupten stellten kürzlich ihre Projekte, Maßnahmen und Ideen zum Arten- und Klimaschutz vor. In Kettershausen wurde bereits im Vorfeld zum fertigen Gemeindeentwicklungskonzept das Leitbild Naturgemeinde erarbeitet. Der strategische Ansatz Naturgemeinde ist breit angelegt, soll nicht nur Landwirtschaft und Naturschutz, sondern alle Bürgerinnen und Bürger einbeziehen. In Thierhaupten wurden bereits im Rahmen der Dorferneuerung Maßnahmen getroffen, um die biologische Vielfalt zu erhalten bzw. weiterzuentwickeln. Gelungene Beispiele sind das Brunnenwasser mit Einbindung des Lehr- und Schulgartens, der naturbelassene Mühlenweg und das Auerochsenprojekt. Extreme Hochwasserereignisse veranlassten die Marktgemeinde beim Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben ein Flurneuordnungsverfahren zu beantragen. In diesem Verfahren wurden Maßnahmen des Hochwasserschutzes mit der Ökologie verknüpft. So ist es gelungen, weitere 50 ha mit einem Biotop zu vernetzen und ein Ökokonto anzulegen. Ein reger Erfahrungsaustausch hat zwischen den Teilnehmern stattgefunden.


    Zurück
SDL Thierhaupten wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG, dem Bezirk Schwaben und dem Bezirk Oberbayern     Ländliche Entwicklung in Bayern