Nachricht
  • Dialogforum - zwischen Ländlicher Entwicklung und Integration

    • Erstellungsdatum: 19.07.2019
    Wie kann Vielfalt auf dem Land – hervorgerufen durch Zuwanderung unterschiedlichster Personengruppen – und damit einhergehenden Herausforderungen sinnvoll begegnet werden? Inwiefern können etablierte Instrumente der Ländlichen Entwicklung sinnvoll für Integrationsarbeit genutzt werden? Ansatzpunkte gibt es viele, weil beispielsweise das wichtige Thema der Innenentwicklung sich gut mit dem Wohnbedarf der Zugezogenen verbinden lässt. Diese Fragen diskutierten ca. 40 Teilnehmende aus den Bereichen Ländliche Entwicklung, Zivilgesellschaft, Bildung und Wirtschaft sowie Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen und Landkreisen im Rahmen eines Dialogforums am Dienstag 16.7. in der Schule der Dorf- und Landentwicklung (SDL) in Thierhaupten, Lkr. Augsburg.

    Teilhabe braucht den Dialog

    Die Veranstalter, SDL und der Verband für Interkulturelle Arbeit e.V. VIA Bayern e.V., sowie das Vorbereitungsteam der MigraLAND Initiative, ein Zusammenschluss von Expertinnen und Experten aus den Bereichen Bildung, Arbeitsmarktintegration, Ländlicher Entwicklung, interkultureller Arbeit und Wissenschaft, stießen mit der Veranstaltung einen Diskussionsprozess an, der letztendlich aktuelle politische Fragestellungen rund um gleichwertige Lebensverhältnisse adressiert.




    Zurück
SDL Thierhaupten wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG, dem Bezirk Schwaben und dem Bezirk Oberbayern     Ländliche Entwicklung in Bayern